FANDOM


Der Seelenlord
Der Seelenlord (Cover)
Autor Greg Keyes
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 16.07.2012
Typ Einzelband
Sprachen Deutsch, Englisch
Ära/Ären 4Ä 45
The Elder Scrolls: Der Seelenlord ist der zweite der beiden angekündigten Romane der The Elder Scrolls-Reihe von Greg Keyes und spielt nach dem ersten Roman Die Höllenstadt.

PrologBearbeiten

Attrebus wird in Namiras Ebene von einem ungesehenen Angreifer der Bauch aufgeschlitzt. Ezhmaar Sul rettet sie in die Aschengrube, aber sie werden getrennt. Attrebus wird in einer Vision gerettet. Er wacht in einem grauen Raum auf und hat eine lange, weiße Narbe auf dem Bauch. Bei ihm ist die Altmer Silhansa. Attrebus erzählt ihr seine Geschichte und eine Legende von Trinimac. Silhansa verwandelt sich in Malacath. Attrebus überzeugt Malacath, den beiden zu helfen und nach Solstheim zu bringen. Mazgar gra-Yagash und eine Gruppe anderer Soldaten beschützt Brennus, der zusammen mit anderen Magiern versucht Fernaufklärung gegen Umbriel zu betreiben. Sie werden von der Untotenarmee umzingelt und angegriffen. Sie versuchen sich einen Weg zu ihren Pferden frei zu kämpen.

HandlungBearbeiten

Vierzig Jahre nach der Oblivion-Krise wird das Kaiserreich von einer mysteriösen, schwebenden Stadt, Umbriel, bedroht, deren Schatten eine schreckliche Untotenarmee hervorbringt.

Taumelnd von einer erschütternden Entdeckung setzt Prinz Attrebus seine scheinbar verlorene Suche fort um ein magisches Schwert zu finden, das den Schlüssel zur Zerstörung der tödlichen Invasoren enthält. Gleichzeitig in der Kaiserstadt findet der Spion Colin Beweise des Verrats im Herz des Kaiserreichs, wenn ihn sein eigenes Herz nicht zuerst betrügt. Und Annaïg, gefangen auf Umbriel selbst, ist zu einer Sklavin ihres dunklen Fürsten und dessen unstillbaren Hungers nach Seelen geworden.

Wie können diese drei unwahrscheinlichen Helden Tamriel retten, wenn sie nicht mal sich selbst retten können.

KapitelBearbeiten

Erster TeilBearbeiten

Prinz Attrebus Mede wird auf der Flucht duch das Reich des Vergessens lebensgefährlich verletzt. Der Dunmer Ezhmaar Sul ist in der Lage beide in die Aschengrube von Malacath zu retten. Malacath nimmt beide gefangen, rettet aber Attrebus und lässt sie ihre Mission nach Solstheim fortführen, da Sul mit verantwortlich für die Vernichtung Morrowinds und damit der Heimat der Dunmer, Malacaths Erzfeinden, ist.

An der Grenze zwischen Morrowind und Cyrodiil beobachtet eine Gruppe Kampfmagier mit einer Kompanie Soldaten als Begleitung das Vorrücken von Umbriel über Morrowind. Die Gruppe wird von der Untotenarmee Umbriels überrascht, die weit entfernt der Stadt unterwegs ist. Die umstellte Gruppe versucht sich einen Fluchtweg freizukämpfen, aber ihre Gefallenen stehen wieder auf und kämpfen für den Feind. Auf ihren Rückzug evakuiert die Armeeeinheit unter Hauptmann Falcus das Dorf Mountain Watch nach Cheydinhal gerade noch rechtzeitig bevor die Stadt von den Untoten eingeschlossen wird.

Colin wird entführt und über den Rumaresee gebracht. Dort werden seine Entführer von Letine Arese getötet und Colin befreit. Sie gibt sich als Agentin des Kaisers zu erkennen, die eine Verschwörung von Minister Hierem aufdecken soll. Die beiden beschließen zusammen zu arbeiten. Sie finden heraus, dass Umbriel auf die Kaiserstadt zufliegt und dass die Stadt anscheinend im Auftrag von Hierem nach Mundus beschworen wurde. Colin und Arese finden Beweise gegen Minister Hierem und den Hist von Kleinmottien. Auch persönlich kommen sie sich näher. Später erhält Colin eine Audienz beim Kaiser Titus Mede. Dieser verlangt bessere Beweise gegen Hierem, da eine unklare Anklage einen Bürgerkrieg auslösen könnte. Colin erfährt auch, dass Umbriel der Kaiserstadt ein Ultimatum gestellt hat. Wenn ihm die Stadt kampflos überlassen wird, lässt er die Bewohner lebend abziehen.

Auf Umbriel fordern die Skraws Mere-Glim auf mit einer Revolte zu beginnen. Als Glim entdeckt, dass im Sumpf neue Argonier heranwachsen, erkennt er, dass seine Zeit stark begrenzt ist. Er bittet Annaïg Hoïnart Tränke zur Unterwasseratmung herzustellen, damit die Skraws nicht mehr die giftigen Dämpfe einatmen müssen, die ihnen ein Überleben unter Wasser ermöglichen. Annaïg kann nicht genügend Zutaten entwenden und schlägt vor, dass die Skraw genügend Probleme bereiten müssen, damit ihr Vorgesetzter Toel sie bittet den Trank herzustellen. Annaïg soll für Toel die neunte Geschmacksrichtung entdecken, die eine der anderen Küchen entdeckt hat. Sie beschließt sie mit Hilfe Gilms und der Skraws zu stehlen. Glim findet derweil heraus, dass die Bäume im Grenzwirbel halbintelligent sind und anscheinend eine Verbindung zu den Hist haben. Annaïg stellt die neunte Geschmacksrichtung selbst her, erweckt aber den Eindruck, dass sie sie gestohlen habe. Gleichzeitig schiebt sie den vorgetäuschten Eindruck Slyr in die Schuhe, die sie somit ausschalten kann. Annaïg und Glim arbeiten den Plan aus, einen Krieg zwischen den Küchen durch Sabotageakte der Skraws vorzutäuschen, dessen Auswirkungen dann von den Skraws selbst wieder minimiert werden. Gleichzeitig entsorgt Glim die Argonier-Larven um mehr Zeit zu gewinnen. Der Plan geht auf und Toel selbst beschließt die Verursacher für die Sabotage zu stellen. Glim und Annaïg gelingt es die Angreifer einschließlich Toel zu töten.

Zweiter TeilBearbeiten

Annaïg gewinnt das Vertrauen von Fürst Rhel und wird seine Köchin. Sie soll nun selbst für Umbriel kochen. Die Skraws haben begonnen, die Bäume im Grenzwirbel zu vergiften. Glim wird dafür verantwortlich gemacht und muss fliehen. Umbriel persönlich beauftragt Annaïg damit ein Gift zu entwickeln, dass den flüchtigen Glim tötet. Glim versteckt sich einige Zeit erfolgreich, stirbt aber an den Folgen des Giftes im Wasser. Die Leiche des Argoniers wird von Annaïg untersucht, die ihm einen Kristall aus dem Mund entnimmt.

Attrebus und Sul erreichen das Dorf Sathil auf Solstheim, in dessen Schloss sich das Schwert Umbra befinden soll. Beide stoßen auf Misstrauen, trotzdem gelingt es ihnen das Schwert in ihren Besitz zu bringen, allerdings sind sie dabei in einem magischen Kellerverlies eingesperrt, aus dem sie nicht entkommen können. Allerdings gelingt es Sul mit Hilfe des Schwertes ein Portal in Clavicus Viles Ebene zu öffnen.

Colin findet weitere Beweise gegen Hierem, darunter Pläne von Umbriel. Arese hofft mit Hilfe der Synode die Pläne entschlüsseln zu können.

Die Armeeeinheit um Mazgar gra-Yagash und Brennus gelingt der Ausbruch aus der Belagerung von Cheydinhal. Dabei werden die beiden von ihrer Einheit getrennt und geraten hinter die feindlichen Linien. Sie werden von den Rittern des Dornenordens gerettet.

Dritter TeilBearbeiten

Es stellt sich heraus, dass Annaïg Glim nicht verraten hat, sondern viel mehr seine Seele in dem Kristall gerettet hat. Diese pflanzt sie in einen nachwachsenden Argonier aus dem Sumpf ein. So soll er unerkannt im Sumpf überleben können. Der wiedererweckte Glim hat kein Verständnis für Annaïgs Handeln und flieht in den Grenzwirbel. Als er dort die Kaiserstadt unter sich sieht, verzeiht er Annaïg und will ihr mit seinem Wissen über die Bäume helfen.

Attrebus und Sul schließen einen Handel mit Clavicus Vile. Er bringt sie zur Kaiserstadt und sie vernichten dafür Umbriel, was Clavicus Vile seine Macht wiedergibt. Die beiden erscheinen an Clavicus Viles Schrein im Dunkelforst. Dabei stürzt Sul und verletzt sich schwer am Kopf. Attrebus setzt ihn mit einem Boot zum Hafenviertel über. Dort werden die beiden von Untoten gefangen genommen und zu Minister Hierem gebracht. Dieser befragt Attrebus, warum Umbriel sie unbedingt gefangen haben möchte. Attrebus täuscht vor, dass Sul das Ingenium zerstören könnte, was Hierem sehr interessiert, da er Vuhon, der sich als die gleiche Person wie Umbriel herausstellt, hintergehen und als Retter des Kaiserreichs die Macht übernehmen will. Colin erfährt von der Gefangennahme von Attrebus. Er bricht mit Arese in Hierems Gemächer ein und befreit die Attrebus und Sul. Hierem selbst ist über ein magisches Portal nach Umbriel gereist. Während Attrebus und Sul ihm folgen wollen, lauern Colin und Arese Hierem auf.

Mazgar und Brennus beobachten aus der Ferne einen Großangriff der Kaiserlichen Legion auf Umbriel mit Levitationszaubern. Die Legion wird vernichtend geschlagen. Zusammen mit anderen Soldaten machen sich die beiden auf den Weg um die Verteidigungslinien der Kaiserstadt zu verstärken. Sie bilden eine Schlachtlinie vor dem Stadttor zum Gefängnis.

Als Attrebus und Sul nach Umbriel teleportiert werden, erscheinen sie direkt vor Vuhon. Es gelingt ihnen diesen zu verwunden, aber er kann dank eines Einsturzes fliehen. Hierem wird gleichzeitig bei seiner Rückkehr von Colin und Arese getötet. Letztere hintergeht Colin und ersticht ihn hinterrücks. Annaïg hat derweil die Bäume vergiftet, was alle Wesen auf Umbriel töten wird. Annaïg stellt ein Gegengift her, damit Glim ihr bei der Rettung von Attrebus und Sul hilft. Sie müssen Umbra auf das Ingenium anwenden, um Vuhon besiegen zu können. Um die Kaiserstadt zu retten will Glim die Macht der Bäume benutzen, um Umbriel aus Mundus zu entfernen. Der schwerverletzte Colin folgt Arese in die Spitze des Weißgoldturms. Von dort möchte sie mit einem Ritual alle Seelen aus dem Ingenium abziehen und auf sich übertragen, was sie quasi zu einem Gott machen würde. Er tötet sie mit dem selben Dolch mit dem sie ihn erstochen hatte und erliegt seinen Verletzungen. Beim Kampf im Ingenium werden Sul und Vuhon sterben beim Kampf im Ingenium. Attrebus und Annaïg können sich mit einem Levitationstrank in die Kaiserstadt retten. Glim folgt Umbriel und den Bäumen in eine unbekannte Dimension.

Kaiser Titus Mede ist sehr stolz auf seinen Sohn, erklärt ihm aber auch, dass er dessen heldentaten vertuschen muss und den Ruhm für die rettung Tamriels der Synode und dem College des Flüsterns zugestehen muss, da er deren Hilfe benötigt um das Kaiserreich wieder politisch zu stabilisieren.

EndeBearbeiten

Titus Mede erklärt seinem Sohn wie stolz er auf ihn ist. Attrebus bittet ihn seine Taten geheim zu halten und die Synode und das Kollege des Flüsterns den Ruhm einheimsen zu lassen, da Titus ihre Hilfe braucht um die politische Situation zu stabilisieren.

Annaïg und Attrebus reiten aus. Sie unterhalten sich über ihre Gefühle füreinander.

Glim und Fhena haben Umbriel in eine unbekannte Dimension geführt, die vollständig von intelligenten Bäumen bewohnt ist. Sie entdecken einen alten Turm am Horizont und wollen ihn am nächsten Tag erforschen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki